Litz Mühle

  • Der Ursprung der Gremsdorfer Mühle geht bis ins Jahr 1326 zurück.
  • 1326: Hiervon stammt ein Kaufbrief, wovon Wolfram Truchsezz von Aurach u . die Gebrüder Truchseczen von Nainsdorf ihre Mühle zu Gremsdorf an Abt Hermann II u. Convent des Gotteshauses auf dem Michelsberg zu Bamberg verkauften. Die Mühle in Gremsdorf gehörte zu den ältesten Besitzungen des Klosters Michelsberg zu Bamberg.
  • 1642: erwarb die Mühle ein Georg Lindner, der ab 1652 den Schneidebetrieb mit aufnahm.
  • 1770: heiratete Johann Georg Litz in die Lindners-Mühle ein.
    Seitdem ist sie im Besitz der Familie Litz.
  • Zwischen 1830 und 1888 fanden weitere vier Generationswechsel statt bis
  • 1949 der Großvater Hans Litz die Mühle führte. Als dann
  • 1972 Vater Alois Litz die Mühle übernahm, stellte er von einer Umtausch- in eine Handelsmühle um. Es fand nach und nach eine Erneuerung aller Mühlengebäude u. der Mühlentechnik statt
  • Nach dem Juniorchef Michael Litz 1999 seine Meisterprüfung ablegte, erfolgte
  • 2000 der Übergang des Betriebes von Alois Litz auf Sohn Michael.
  • 2002 fand eine Modernisierung der Mühle statt u. die Tagesleistung wurde von 10 t. auf 50 t. erhöht.
  • 2004 wurde die altes Francis-Schachtturbine erneuert, die fortan eine Maximalleistung von 25 kwh bringt.
  • Aktuell 2013: Bau einer großen Mehl- u. Verladesiloanlage
  • Seit mehreren Jahren schon ist die Litz-Mühle die einzige der ehemals 43 Aisch-Mühlen, die noch Mehl mahlt.
 

Die Litz-Mühle wird bereits in 7. Generation von unserer Familie geführt - seit über 200 Jahren
Litz Mühle

Kontakt

Litz Mühle GmbH • Mühlenweg 9 • 91350 Gremsdorf • Tel. 09193 4627 • Fax 5427 • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mühlenladen

Mühlenladen

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. von   8:00 - 12:30 Uhr
 und 14:30 - 18:00 Uhr
Samstag von   8:00 - 13:00 Uhr
Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.